Und ein ganzes Jahr

Inhaltsangabe:

Wenn du einem Menschen begegnet bist, der dein Herz geöffnet hat, wirst du alles dafür tun, ihn wiederzufinden. Aber was, wenn du nicht einmal weißt, wie sie wirklich heißt … Als Willem die Augen öffnet, weiß er nicht, wo er gerade ist – Prag, Dubrovnik oder zurück in Amsterdam. Alles, was er weiß, ist, dass er wieder alleine ist und dass er ein Mädchen finden muss, das sich Lulu nennt. Der Tag, den er mit ihr in Paris verbracht hat, hat sein Leben verändert. Er ist sich sicher, dass sie zusammengehören. Willem bereist die ganze Welt, von Mexico bis nach Indien, in der Hoffnung, sie wieder zu treffen. Aber als die Monate vergehen, beginnt er doch an der Macht des Schicksals zu zweifeln …

Meine Meinung:

Nachdem mir "Nur ein Tag" nach einigen "Startschwierigkeiten" zum Ende hin doch ziemlich gut gefallen hat, musste ich auch unbedingt den Nachfolger "Und ein ganzes Jahr" lesen, schon alleine weil die beiden Bänder so klasse im Regal aussehen und Band 1 mit einem sehr bösen Cliffhänger endet. Aber ich muss ehrlich sagen "Nur ein Tag" hat mich so richtig enttäuscht. Ich habe mich danach sehr über die "verschwendete" Zeit geärgert.

Ich hatte mir zumindest beim Ende des Buches erhofft, dass man noch ein wenig über Willem und Allysons erfährt. Beim Hoffen blieb es jedoch. Stattdessen wird man auf über 300 Seiten mit Willems "Reisen durch die Welt" gelangweilt. Irgendwie hatte ich nicht das Gefühl, dass er sich großartig bemüht hat, Allyson wieder zu finden.

Band 1 lohnt sich, aber von Band 2 sollte man die Finger lassen. Man ist danach genauso schlau wie vorher.

Schade, ich hätte viel mehr von dem Buch erwartet.

14.6.16 18:16

Letzte Einträge: Für immer in deinem Herzen, Glück ist, wenn man trotzdem liebt, Am Ende aller Zeiten, So bitter die Schuld

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen